Vorstellungsgespräch

Was Sie in einem Vorstellungsgespräch erwartet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten können.

Absage

Absage

Kopf hoch und weiter machen! 

 

Schon wieder eine Absage. Was mache ich nur verkehrt?

Zunächst einmal sollten Sie sich darüber bewusst werden, dass eine Absage die Botschaft vermittelt: "Leider passen Sie nicht zum Unternehmen bzw. auf die ausgeschriebene Position." Ihnen werden als Person keine Kompetenzen abgesprochen und das sollten Sie sich immer wieder sagen. Sie sind gut und haben Erfahrungen und Kenntnisse, die andere Bewerber nicht haben. Nun sollte herausgefunden werden, an welcher Hürde Sie im Bewerbungsprozess scheitern.

Hier ist zu unterscheiden, ob Sie bereits die Chance erhalten haben, sich persönlich vorzustellen, aber da nicht punkten können oder ob Ihre Unterlagen schon im Vorfeld ausscheiden. Die zuletzt genannten Jobsuchenden sollten sich mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Bewerbe ich mich wirklich auf die richtigen Stellenangebote?
  • Ist das Anschreiben überzeugend und unternehmensspezifisch formuliert?
  • Wird erkennbar, warum ich mich ausgerechnet auf diese Position bewerbe?
  • Sind die Bewerbungsunterlagen ansprechend gestaltet?
  • Gibt es Unklarheiten im Lebenslauf, die der Personaler möglicherweise falsch interpretiert?

Es empfiehlt sich, Ihre Unterlagen entweder mit einem guten Freund oder direkt mit einem professionellen Bewerbungscoach zu besprechen, da Außenstehende einen anderen Blickwinkel einnehmen und auf andere Kriterien achten. Durch die Optimierung der Bewerbungsinhalte haben Sie mit Sicherheit bald den gewünschten Erfolg.

Diejenigen Bewerber, die zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden, aber dann die Zusage verpassen, können sich erst einmal sicher sein, dass Ihre Bewerbungsunterlagen positiv ankommen. Vielmehr sollten Sie sich Gedanken über Ihr Auftreten im Gespräch machen. Hilfreich könnte in diesem Fall auch eine Rückmeldung des Personalers sein. Rufen Sie ruhig im Unternehmen an und bitten Sie um ein ehrliches Feedback. Wichtig ist hierbei, dass Sie nicht über die Absage diskutieren, sondern dass Sie Ratschläge zu Ihrem Auftreten oder zu möglichen Entwicklungsschritten erhalten. Ihnen sollte bewusst sein, dass ein Vorstellungsgespräch dazu dient, herauszufinden, ob Bewerber und Unternehmen zusammenpassen. Daher versuchen Sie, eine Absage nicht als Niederlage zu sehen und oder persönlich zu nehmen. Machen Sie sich stets Ihre Stärken und positiven Eigenschaften bewusst. Das fällt mit Sicherheit nicht immer leicht. Daher bietet sich die Unterstützung von externen Beratern, die Sie motivieren und kleine Impulse geben können.

 

Verwandte Artikel